HOLLERUNG GmbH

STEINMETZE & RESTAURATOREN

Agnes-Löscher-Straße 6
08468 Reichenbach

Telefon: 03 765 - 12 116
Telefax: 03 765 - 120 19

URI: http://www.hollerung.com

Servicenavigation:
Internetpräsenz durchsuchen
 
Navigation
  1. Restaurierung
  2. Terrazzo | Betonwerkstein
    1. Was ist Terrazzo?
    2. Archivierung
    3. Balkone - Terrassen
    4. Bestandsaufnahme
    5. Denkmäler aus Terrazzo
    6. Fußbodenheizung - Terrazzo
    7. Hohlrauminjektionen
    8. Imprägnierung
    9. Kristallisierung von Steinfußböden
    10. Kunststein
    11. leitfähiges Terrazzo
    12. Mosaik-Friese
    13. Muster und Rezepturen
    14. Nassschliff - Trockenschliff
    15. Plattensanierung - Fugensanierung
    16. Sockel an Fassaden
    17. Stufensanierung
    18. Terrazzo verlegen
    19. Terrazzosanierung
    20. Betonwerkstein - Sanierung
    21. Betonwerkstein - Betonstuck
    22. Beton-Stufensanierung
    23. Brückensanierung
    24. Dokumentation
    25. Fassadenelemente
    26. Figuren - Fassadenfiguren
    27. Formbau - Kunststeinabguss
    28. Modellbau - Fassadenschmuck
  3. Naturstein | Grabdenkmale

Balkone und Terrassen

Balkon- oder Terrassensanierung nach den heutigen Regeln der Technik

Aufgrund der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und der Fugenlosigkeit wurde Terrazzo häufig als Belag für Balkone und Terrassen verwendet.

Der gegenüber der Verwendung in Innenbereichen weitaus höheren Beanspruchung durch verschiedene Witterungs- und Temperatureinflüsse kann das zumeist spröde und ohne Dehnfugen eingebrachte Material auf Dauer nicht widerstehen. Es kommt zu Verwerfungen, typischen Rissbildern, Ablösungen und Schollenbildung. Rostende Trägerkonstruktionen, verstopfte oder fehlende Regenwasserabführungen bzw. ungenügende oder falsche Gefälle sind ebenso ursächlich für diese Bauschäden.

So gilt es, vor jeder Balkon- oder Terrassensanierung alle Fehlerquellen zu ermitteln und fallspezifisch nach den heutigen Regeln der Technik alle Maßnahmen und Möglichkeiten auszuschöpfen. Den Belangen des Denkmalschutzes ist dabei ebenso Rechnung zu tragen. Ästhetik, denkmalschutzrechtliche Auflagen und technische Anforderungen sind in Einklang zu bringen.

Neue Materialien aus der Estrichindustrie kommen innovativ zum Einsatz und mindern das Schwindverhalten und die Rissneigung des Terrazzo ganz erheblich.

  • Untergrundkonstruktion einer Freiterrasse, Ortterazzo-Belag war zerstört.
  • Sanierte Stahlträger und Unterbeton

Untergrundkonstruktion einer Freiterrasse an einem Herrenhaus nach dem Entfernen des völlig zerstörten Ortterrazzo-Belages.
Sanierte Stahlträger und frisch eingebrachter Unterbeton.

  • Terrazzomischung wird eingebracht
  • Geschliffener und gespachtelter Terrazzo

Einbringen, Abziehen der Terrazzomischung in originaler Zusammensetzung innerhalb der Fondfläche und abgestellten Randfriesausbildung.

Nach dem Erhärten wird der Terrazzo mehrmals geschliffen und gespachtelt, die Korndichte zeugt von guter Verdichtung.

Fertige Fläche wird geschützt.

Schutzbelag der fertigen Fläche während der weiteren Bauausführung.  


Terrazzo - Balkonfläche einer Jugendstil-Villa

  • Fußboden abdichten und dämmen
  • Terrazzoboden noch nicht imprägniert

Balkonfläche vor der Grundinstandsetzung mit den typischen Schadensbildern.

Frühzeitig werden die Höhen und Gefälle für den späteren Terrazzovorsatz und Unterbeton festgelegt. Zwangspunkte wie Schwellen, Stufen und Wasserabläufe sind dabei zu berücksichtigen.

Abdichtlage mittels Bitumenschweißbahn auf der Dämmung.

Fertiger Terrazzoboden beim Überprüfen der Gefälle im noch unimprägnierten Zustand. 


Neuer Terrazzo auf einer frei bewitterten Balkonfläche einer herrschaftlichen Fabrikantenvilla.

Neuer Terrazzo auf Balkon.

Kontakt

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf:

Katrin Lahr

Telefon (03765) 1 21 16
E-Mail info(at)hollerung.com