HOLLERUNG GmbH

STEINMETZE & RESTAURATOREN

Agnes-Löscher-Straße 6
08468 Reichenbach

Telefon: 03 765 - 12 116
Telefax: 03 765 - 120 19

URI: http://www.hollerung.com

Servicenavigation:
Internetpräsenz durchsuchen
 
Navigation
  1. Restaurierung
    1. Bildhauerarbeiten
    2. Dokumentation
    3. Entsalzung von Natursteinfassaden
    4. Fassadenstuck - Sandsteingewände
    5. Fördergelder - Anträge
    6. JOS-Reinigung - Fassadenreinigung
    7. Freitreppen aus Naturstein
    8. Grafittischutz & Grafittientfernung
    9. Helikopter-Einsätze
    10. Historische Putze
    11. Innovationen
    12. Klinker - Formsteine - Handformziegel
    13. Klinkerfassaden - Klinkersanierung
    14. Kriegerdenkmal
    15. Maßwerksanierung - Kirchenrestaurierung
    16. Mauern mit Naturstein
    17. Microstrahlverfahren
    18. Postmeilensäulen
    19. Risssanierung an Fassaden
    20. Sandstrahlen
    21. Schadenskartierung
    22. Sicherung der Fassadenbauteile
    23. Steinaustausch an Natursteinfassaden
    24. Steinböden sanieren
    25. Steinmetz - Steinmetzarbeiten
    26. Steinsanierung - Granitmauerwerk
    27. Steinrestaurierung - Natursteinsanierung
    28. Terrakotta - Fassadenschmuck
    29. Verfugung - Klinkerverfugung
    30. Vernadelung
    31. Versetztechnik
  2. Terrazzo | Betonwerkstein
  3. Naturstein | Grabdenkmale

Vernadelung

Statische Stabilisierung von Rissen in Bauwerken

Das Sanierungsziel ist der dauerhafte Verschluss und die erforderlichenfalls statische Stabilisierung von Rissen in Bauwerken und deren Einzelbauteilen. Je nach Schadensbild und Bauteilfunktion kommen verschiedene Verfahren und Injektionsmaterialien zum Einsatz. Besonders bei kraftschlüssigen Verklebungen und Injektionen bedient man sich unterschiedlich modifizierter Epoxydharze.

Bei steinsichtigen Oberflächen erfolgt der oberflächige Rissverschluss mit dem Gestein angepassten Ersatzmassen. (Steinrestauriermörtel, Betonspachtel u.ä.) Darüber hinaus verlangen statische Anforderungen zusätzlich eine Verklammerung bzw. Vernadelung durch einharzen von Armierungsmaterial aus V4A oder GFK in die vorbereiteten, gesäuberten Bohrkanäle.

Zur Verwendung kommen Nadeln aus gerippten Betonstahl in einem Durchmesser von 8-20 mm. Die Überdeckung der Bohrlöcher sollte mind. 25-30 mm betragen.

Vernadeln - Restaurierung der Kirche St. Peter und Paul in Görlitz, 3-fache Vernadelung der Krabben.

Restaurierung der Kirche "St. Peter und Paul" in Görlitz.

3-fache Vernadelung der Krabben, oberhalb kleiner Wölbung, große Wölbung Mitte und unteres Ende des Blatt. Die Bohrungen wurden mit Steinersatzmörtel verschlossen.


  • Bohrung am unteren Ende des Blattwerkes.
  • Bohrung oberhalb kleiner Wölbung, mittig der großen Wölbung, im Krabbenschaft.

Ansicht der Bohrung am unteren Ende des Blattwerkes.

Bohrung oberhalb kleiner Wölbung, mittig der großen Wölbung, im Krabbenschaft.

  • Grate - Setzen der Bohrungen für die Vernadelung.
  • Krabben - Änderung der Lage der Bohrung.

Grate - Setzen der Bohrungen für die Vernadelung.
Krabben - Änderung der Lage der Bohrung im Diagonalbereich, die Lage der Gerüstbeläge ermöglicht keinen Einsatz der Bohrtechnik.

  • Krabben - Verguß der Bohrungen mit Verpreßmörtel.
  • Die Bohrung für obere Nadel wurde auf der Oberseite gesetzt.

Krabben - Verguß der Bohrungen mit Verpreßmörtel.

Die Bohrung für obere Nadel wurde auf der Oberseite gesetzt.

  • Verfugung - Mitarbeiter beim Verfugen mit getönten und farbigen Fugenmörteln.

Die Vernadelung wurde standortbedingt nur am Schaft der Krabbe ausgeführt.

Grate/Krabben an der Kirche "St. Peter und Paul" in Görlitz. Zusätzliches Setzen von Nadelankern in Bereichen mit Rißbildungen. Vorbereitung der Abbruchstelle zum Aufsetzen der hergestellten Replikate.

Kontakt

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf:

Katrin Lahr

Telefon (03765) 1 21 16
E-Mail info(at)hollerung.com