HOLLERUNG GmbH

STEINMETZE & RESTAURATOREN

Agnes-Löscher-Straße 6
08468 Reichenbach

Telefon: 03 765 - 12 116
Telefax: 03 765 - 120 19

URI: http://www.hollerung.com

Servicenavigation:
Internetpräsenz durchsuchen
 
Navigation
  1. Restaurierung
    1. Bildhauerarbeiten
    2. Dokumentation
    3. Entsalzung von Natursteinfassaden
    4. Fassadenstuck - Sandsteingewände
    5. Fördergelder - Anträge
    6. JOS-Reinigung - Fassadenreinigung
    7. Freitreppen aus Naturstein
    8. Grafittischutz & Grafittientfernung
    9. Helikopter-Einsätze
    10. Historische Putze
    11. Innovationen
    12. Klinker - Formsteine - Handformziegel
    13. Klinkerfassaden - Klinkersanierung
    14. Kriegerdenkmal
    15. Maßwerksanierung - Kirchenrestaurierung
    16. Mauern mit Naturstein
    17. Microstrahlverfahren
    18. Postmeilensäulen
    19. Risssanierung an Fassaden
    20. Sandstrahlen
    21. Schadenskartierung
    22. Sicherung der Fassadenbauteile
    23. Steinaustausch an Natursteinfassaden
    24. Steinböden sanieren
    25. Steinmetz - Steinmetzarbeiten
    26. Steinsanierung - Granitmauerwerk
    27. Steinrestaurierung - Natursteinsanierung
    28. Terrakotta - Fassadenschmuck
    29. Verfugung - Klinkerverfugung
    30. Vernadelung
    31. Versetztechnik
  2. Terrazzo | Betonwerkstein
  3. Naturstein | Grabdenkmale

Steinsanierung und Fassadeninstandsetzung - Granitmauerwerk

sanierungsbedürftig

Kirchturm St. Bartholomäus aus Granit-Quadermauerwerk in dringend sanierungsbedürftigem Zustand, mit teils offenen, abgerissenen bzw. aus reinem Zementmörtel eingebrachten Fugen, Lockerung im Gefüge der Quader, Hohlräumen, starken Verkrustungen, Fehlstellen an Steinkanten. 

Steinsanierung und Fassadeninstandsetzung eines Kirchturms aus Granit-Quadermauerwerk

Nach erfolgter Reinigung mit dem patentierten JOS-Niederdruck-Verfahren bildeten zahlreiche Vorversuche die Grundlage für die Fehlstellenergänzungen zur Steinsanierung auf mineralischer Steinersatz-Basis.

Der Mörtel wurde als Baustellenmischung analog dem Originalgestein Granit sensibel angepasst. Fertige Steinersatzmörtel-Ergänzung mit sehr guter struktureller und farblicher Anpassung an das Umgebungsgestein. (siehe Bild links)

  • Steinsanierung - Vorversuche auf mineralischer Steinersatz-Basis
  • Steinsanierung bei unterschiedlichen Fugenbreiten
  • Steinsanierung - breite Fugen im grob zugehauenem Granitmauerwerk

Schwierigkeiten bei der Steinsanierung bereiten oftmals die verschieden tiefen und breiten Fugen im grob zugehauenem Granitmauerwerk. Somit wird grundsätzlich mit rein mineralischen Mörteln zweilagig und abgestufter Körnung je nach Fugenbreite gearbeitet. Die manuelle Arbeitsweise bei der Steinsanierung garantiert ein Höchstmaß an Sauberkeit sowie eine gute Verfüllung und Verdichtung des Fugenmörtels. In besonderen Fällen kommen maschinelle Trocken- und Nass-Spritzverfahren zur Anwendung. Allerdings bedingen diese darauf abgestimmte Sanierungsabläufe bei der Fassadeninstandsetzung.

  • breite Fugen im grob zugehauenem Granitmauerwerk
  • Bohrkerne anstelle der Vernadelungsbohrungen

Um den Verlust an Originalsubstanz auf ein Minimum zu reduzieren werden die Bohrkerne anstelle der Vernadelungsbohrungen exakt an gleicher Stelle und mit gleicher Ausrichtung wieder eingesetzt. Der verbleibende dünne Ring wird mit Steinersatzmörtel/ Granitersatz siehe Bild nebenan wieder verschlossen.

Kontakt

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf:

Katrin Lahr

Telefon (03765) 1 21 16
E-Mail info(at)hollerung.com